Die jährlich steigende Fahrzeugdichte und Bevölkerungsdruck führen in Zürich zu mehr Verkehr. Eine sinnvolle Lenkung und Führung des Verkehrs sind dabei unerlässlich. Transit ebenso wie Zielverkehr müssen schnellstmöglich an ihr Ziel geführt werden. Dies mit einer möglichsten Trennung der Verkehrsteilnehmer und unter Berücksichtigung der Lärm- und Abgas-Emissionen.

In Zürich werden vermehrt 30er Zonen eingeführt und Strassenkapazität abgebaut. Dies führt vermehrt zu Schleichverkehr in den Quartieren und einer Vermischung der Verkehrsteilnehmer. Velofahrer, Fussgänger und Autofahrer begegnen sich so auf den eigentlich zu beruhigenden Quartierstrassen. Es entstehen gefährliche Situationen und die Belastung der Quartierbewohner nimmt zu.

Forderungen:

1. Fliessender Verkehr auf Haupt- und Durchgangsstrassen

2. Verkehr aus den Quartieren fernhalten

3. Wo möglich Trennung der Verkehrsteilnehmer

4. Einschneidende Verkehrsmassnahmen nur nach Testläufen mit objektiven Vor- und Nachmessungen 

5. Insbesondere Schutz der Fussgänger vor Schleich- und Mischverkehr

Deshalb habe ich auch die IG Schleichverkehr ins Leben gerufen, welche sich in diesen Angelegenheiten engagiert.